Hockey News

Verbandsliga - M E I S T E R !!!

25/10/2020 Was könnte für die Tuttlinger passender sein als ein perfekter Herbsttag um eine Finalrunde auszurichten? Leider musste der Mannheimer HC die Teilnahme an der Endrunde aufgrund der aktuellen Situation absagen (sportliche Grüße und die besten Wünsche an Euch).

Die restlichen Mannschaften sorgten auf dem Kunstrasenplatz des Tuttlinger Umläufle für tolles Hockey.

Im Auftaktspiel trafen die Tuttlinger Knaben auf den ungeschlagenen Tabellenführer der Gruppe A die SG Bietigheim-Ludwigsburg. Die zeigte weshalb sie ungeschlagen zum Finalturnier anreisten. Von Beginn an setzten Sie die Tuttlinger Mannschaft unter Druck und sorgten für viele heiße Situationen in und um den Tuttlinger Schusskreis. Mit einem sauber abgeschlossenen Konter gingen aber dennoch die Tuttlinger Knaben B in Führung. Nach der Halbzeit drückte Ludwigsburg-Bietigheim weiter auf´s Gaspedal und erhöhte den Druck immer mehr. Mit vollem Einsatz hielt die Tuttlinger Defensive stand. Ein weiterer pfeilschneller Konter bescherte den Tuttlinger Jungs die erlösende 2:0 Führung und den Endstand der Partie.

Im zweiten Spiel der Runde besiegte die SG Bietigheim-Ludwigsburg den HC Ludwigsburg 2 mit einem sicheren 3:0.

Im letzten Spiel des Tages hatten es unsere Jungs nun selber in der Hand die Meisterschaft zu gewinnen. Mit breiter Brust und von Beginn an konzentriert setzten sie die Ludwigsburger unter Druck. Folgerichtig gingen die Tuttlinger auch noch vor der Halbzeit mit 1:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit erhöhten die Jungs mit Kombinationen wie aus dem Lehrbuch auf 3:0. Das Ergebnis hätte bei einer konsequenten Chancenausnutzung auch noch deutlicher ausfallen können.

Coronakonform gab es die Meisterpizza bei strahlendem Sonnenschein auf dem Umläufle.

Jungs, was ein Jahr. Nach der Meisterschaft in der Hallensaison habt ihr Euch auf dem Feld nochmals selbst belohnt. Thumps UP!!!

Autor: Andreas Fritz

Mannschaften: KnB

Heimspieltage sind Gewinnertage

11/10/2020 Das bewies die wjB Mannschaft der SG Tuttlingen/Villingen und zeigte sich von ihrer besten Seite. Mit viel Motivation bestritten sie ihr erstes Spiel gegen den HSB Heidenheim. Schon in der ersten Spielhälfte konnte ein gutes 1:0 erzielt werden.

Somit hieß es FÜHRUNG. Das solide 1:0 konnte bis zum Ende der zweiten Hälfte gehalten werden und die Mannschaft gewann zufrieden.

Auch beim zweiten Spiel der Mädchen zeigten sie viel Ehrgeiz. Dabei mussten sie sich gegen die Mannschaft des HC Tübingen behaupten. In diesem Spiel legten sie mit einer guten 1:0 Führung bis zur Halbzeit vor. Nach einem tollem zweiten Tor und einer grandiosen Ecke während der zweiten Spielhälfte konnten sie mit einem sensationellem 3:0 Endergebnis das Spiel abschließen.

Herzlichen Glückwunsch an die gesamte Mannschaft und super gespielt Mädels.

Autor: Jasmin Friedmann

Mannschaften: wjB

Tuttlinger Herren wieder erfolgreich

11/10/2020 Im zweiten Saisonspiel durften die Tuttlinger Herren gegen eine junge Mannschaft aus Heidelberg zeigen, dass der Sieg vor zwei Wochen gegen Karlsruhe kein Zufall war. Bei eisigen Temperaturen und nicht idealen Platzbedingungen auf dem Tuttlinger Kunstrasen entwickelte sich ein holpriges Spiel mit viel Ballbesitz für den TC RW.

Jedoch wollten weder die Heimmannschaft noch die Gäste aus Heidelberg zu Beginn des Spiels großes Risiko eingehen und das spiegelte sich in den Torchancen des ersten Viertels wider: 0,0. Ab dem zweiten Viertel nahm das Spiel dann an Fahrt auf und spätestens nachdem Ben Bayha die Tuttlinger frei vor dem Tor stehend in Führung brachte war das Spiel sehenswert. Ich müsste lügen, wenn ich sagen würde, dass Tuttlingen die Führung sicher in die Halbzeitpause schaukelte, aber es blieb bei der knappen Führung. Auch dank oder besonders wegen Torwart Florian Müller, der wohl heute eines seiner besten Spiele überhaupt zeigte. In der zweiten Hälfte konnte Johannes Wienert durch einen sehr schlitzohrigen Torschuss nahezu von der Grundlinie auf 2:0 erhöhen. Die Jungs vom TC RW ließen es jetzt noch ruhiger angehen als ohnehin schon und gaben den Gegnern kaum noch den Ball. Allerdings in den wenigen Momenten in denen die Heidelberger mal den Ball hatten, wurde es fast immer sehr gefährlich im Schusskreis vor Schlussmann Florian Müller. Entweder konnte der Keeper dann aber parieren oder die Verteidiger bekamen noch einen Schläger an den Ball. Letztendlich konnte Tobias Ebinger mit einem erkämpften Tor zum 3:0 die Tordifferenz weiter verbessern und Tuttlingen konnte recht zufrieden seinen zweiten Saisonsieg feiern.

Autor: Julius Lauinger

Mannschaften: Herren

SG Tuttlingen/Villingen erzielen erste Erfolge

04/10/2020 Beim ersten Spiel der SG Tuttlingen/ Villingen zeigten sich die Mädchen A beim HV Schwenningen mit großem Ehrgeiz. Ihr erstes Spiel musste die Mannschaft gegen den HC Lahr bestreiten. Dieser legte mit einer 1:0 Führung bis zur Halbzeit vor.

Jedoch behielten unsere Mädchen einen kühlen Kopf und konnten das Spiel mit einem 1:1 Endergebnis doch noch zu einem erfolgreichem Unentschieden abschließen. Als zweiten Gegner stand die SG, dem HV Schwenningen gegenüber. Nach zwei spannenden Spielhälften und doch vielen Tormöglichkeiten konnten leider keine Tore erziehlt werden. Das Spiel endete mit einem 0:0 Unentschieden. Trotzdem ein dickes Lob an die Mädels für ihren sportlichen Einsatz.

Autor: Jasmin Friedmann

Mannschaften: MädchenA

Die jüngsten Tuttlinger Hockeyspieler starten erfolgreich​

03/10/2020 Die jüngsten Tuttlinger Hockeyspieler der Knaben D Mannschaft (Jahrgänge 2012 und jünger) haben sich bravourös beim Spieltag in Merzhausen präsentiert. Durch starke Mannschaftsleistung ebenso wie durch individuelle Alleingänge hat Rot-Weiß viele Tore geschossen und stark verteidigt.

Die ersten beiden Begegnungen gegen besonders groß gewachsene Spieler vom HC Villingen und HC Markdorf musste Rot-Weiß trotz Führung äußerst knapp aus der Hand geben. Im letzten Spiel gegen Gastgeber VfR Merzhausen belohnte sich Tuttlingen für die tolle Leistung. Die Jungs und das eine Mädel von der Donau setzten sich deutlich durch. Die Partie endete 6:1.
Ein dickes Lob an alle jungen Hockeycracks!

Autor: Franca Lauinger

Mannschaften: KnD

Mit 6 Punkten im Gepäck endet der erste Spieltag erfolgreich

27/09/2020 Am Snntag fanden die ersten beiden Saisonspiele für die Knaben B statt. Zuhause in Tuttlingen spielten die Jungs der Jahrgänge 2008 und 2009 gegen zwei Mannschaften aus der Hockeyhochburg Ludwigsburg.

Im ersten Spiel des Tages bestritten die Tuttlinger Jungs gegen den HC Ludwigsburg 2 ein sehr ansehnliches Hockeyspiel. Trotz einer Vielzahl an Torchancen für Tuttlingen ging die Partie mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte dominierte der TC RW das Spiel noch mehr als zuvor und ging somit verdient nach einem starken Dribbling von Moritz Brütsch in Führung. Nach dem Treffer ließ Tuttlingen nach hinten nichts mehr anbrennen und konnte sogar noch durch Sebastian Altermann auf 2:0 erhöhen. Motiviert durch den ersten Saisonsieg gingen die Tuttlinger ins zweite Spiel des Tages
gegen eine weitere Mannschaft des HC Ludwigsburg. Dieses Spiel begann weniger ansehnlich als das Erste. Es lebte in der ersten Halbzeit weniger von schönen Passkombinationen, als vom Kampf und der Spannung. Die Halbzeitansprache der Trainer weckte die Jungs wohl auf und das Spielniveau wurde mit jeder Minute besser. Tuttlingen drängte seine Gegner aus Ludwigsburg immer tiefer in die eigene Hälfte und eroberte schnell die Bälle zurück. Durch die vielen schnellen Balleroberungen entstanden einige gute Chancen für Tuttlingen, von denen dann auch irgendwann eine ins Tor ging. Tuttlingen spielte weiterhin sehr offensiv auf ein zweites Tor. Dieses fiel aber nicht. Allerdings schafften es auch die Jungs aus Ludwigsburg nicht auszugleichen und Tuttlingen konnte als verdienter Sieger vom Platz gehen. Mit 6 Punkten im Gepäck fahren die Jungs in zwei Wochen nach Aalen, um dort gegen den SSV Ulm und Suebia Aalen zu spielen.

Autor: Julius Lauinger

Mannschaften: Herren

Feldhockey Action im Tuttlinger Umläufe

20/09/2020 Endlich war es wieder soweit. Feldhockey Action im Tuttlinger Umläufe. Zum ersten Saisonspiel und außerdem dem ersten Spiel der Herrenmannschaft überhaupt auf dem Feld hieß die Tuttlinger Mannschaft den Tabellenführer der vierten Verbandsliga Karlsruhe willkommen.

Das Spiel begann sehr rasant, jedoch merkte man schon im ersten Viertel des Spiels, dass Sommerferien und auch Corona waren und sich wohl nicht die ganze Mannschaft fit gehalten hat. Trotzdem hatten die Männer des TC RW Tuttlingen in der ersten Hälfte die Überhand, konnten sich aber kaum gefährliche Torchancen erspielen. Erst kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit holten Tobias Ebinger und Luis Reschetov einen Sieben-Meter heraus, welchen der Kapitän Magnus Pinnekamp sicher verwandeln konnte. Mit dieser knappen Führung ging es dann in die zweite Halbzeit und Tuttlingen wusste schon, was auf sie zukommen wird. Nämlich viele Konter der tiefstehenden Gegner aus Karlsruhe. Leider standen die Tuttlinger das ein oder andere Mal etwas zu offensiv, was kurz vorm Ende des dritten Viertels mit einem sehr ansehnlichen Gegentor bestraft wurde. Torwart Florian Müller, welcher zuvor schon einige Male die jungen Herren aus Tuttlingen vor Gegentoren rettete, wurde in dieser Situation keine Chance gelassen. Im letzten Viertel wurde das Spiel somit zu einem ziemlich offenen Schlagabtausch. Da ein Unentschieden für Tuttlingen nicht infrage kam, fasste sich Tobias Ebinger nach schönem Kombinationsspiel ein Herz und hammerte den Ball gekonnt am starken Karlsruher Torwart vorbei ins Netz. Die letzten Spielminuten des ersten Spiels unserer Herren wurden mehr oder weniger gekonnt verteidigt. Mit diesem Sieg steht der TC RW Tuttlingen nach dem ersten Spiel mit drei Punkten in der Tabelle da und kann den Mannschaften, die schon ein paar Punkte und Spiele aufgrund von Corona mehr auf dem Konto haben, zeigen, dass sie sich warm anziehen müssen.

Autor: Julius Lauinger

Mannschaften: KnB

Solide Erfolge für die Hockeyabteilung des TC Rot-Weiß

23/12/2019 Alle gemeldeten Tuttlinger Hockeymannschaften haben ihre ersten Hallenspiele beendet. Nach inzwischen über zehn Jahren Hockeysport in Tuttlingen konnte der Club erstmalig eine Herrenmannschaft für die Hallenrunde melden.

Neben den altersberechtigten Jugendlichen spielen in dieser Mannschaft auch einige Väter mit, welche als ehemalige Aktive ihren alten Hockeyschläger reaktiviert haben. Das Team hat sich als Saisonziel den Aufstieg von der untersten Verbandsliga VI zum Ziel gesetzt. Diesem Ziel sind die Rot-Weißen nach dem ersten Spieltag zuhause durch ein 3:0 gegen den ETSV Offenburg 2 und einem 5:5 gegen den HC Lahr 2 in äußerst rasanten Partien näher gekommen. Die Tuttlinger Herren liegen damit aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz. Die älteste Jugendmannschaft männliche Jugend A (2001/2002) spielt diese Saison erstmals in der höchsten Baden-Württembergischen Regionalliga. Dort muss sie sich gegen Traditionsclubs behaupten, welche jedes Jahr etliche Nationalspieler aufstellen. Das Saisonziel ist deshalb nicht hoch gesteckt. Umso erfreulicher, dass gleich die ersten Spiele unentschieden endeten, wobei Tuttlingen beide Male unglücklich Sekunden vor Spielende die Führung aus der Hand gab. Die letzte Partie gegen den Mannheimer HC 1 ging dann aber mehr als deutlich mit 0:18 verloren. Die meisten Gegentore kassierte Rot-Weiß in den letzten Spielminuten, als die Donaustädter stehend k.o. waren. Tuttlingen liegt aktuell auf dem fünften und damit letzten Tabellenplatz, dies allerdings punktgleich mit den Dritt- und Viertplatzierten. Gleich die erste Begegnung der männlichen Jugend B (2003/2004) musste nach äußerst fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen 1:2 an den VfB Stuttgart abgegeben werden. Zwar holten die Tuttlinger in den nächsten beiden Partien vier Punkte, trotzdem hinken sie nach dem zweiten Spieltag ihrem selbst gesteckten Saisonziel „Teilnahme an der Endrunde“ hinterher. Die kräftezehrenden Spiele des älteren Jahrgangs, welcher die männliche Jugend A in der Regionalliga unterstützt hatte, haben sich am Folgetag beim eigenen Spieltag bemerkt gemacht. So wurden in Ulm nur drei von möglichen neun Punkten erkämpft. Damit wird Rot-Weiß im neuen Jahr alles in die Waagschale werfen müssen, um wenigsten alle Platzierungsspiele um Platz 7 der Oberliga zu gewinnen. Sowohl die Knaben A (2005/2006) als auch die Knaben B (2007/2008) erzielten tolle Erfolge in der Verbandsliga. Beide Mannschaften sind vor ihrem letzten Vorrundenspieltag voll auf Endrunden-Kurs. Die Mädchen A liegen mit ihrem aktuell vierten Tabellenplatz im guten Mittelfeld der Verbandsliga. Vor dem letzten Spieltag ist rechnerisch nicht mehr die Teilnahme an der Endrunde möglich. Allerdings ist das Saisonziel „Teilnahme an den Platzierungsspielen um Platz 7“ fast sicher. Die jüngeren Mädchen C (2009/2010) spielen noch nicht um Punkte und haben sich beim organisierten Spielbetrieb in Ludwigsburg trotz vieler Absagen an diesem Tag tapfer präsentiert. Den jungen Damen fehlt zwar immer noch die Torgefährlichkeit, aber die Entwicklung in der Verteidigung und im Spielaufbau macht Hoffnung, dass es bei den nächsten Spieltagen zum ersten Sieg reichen kann. Die jüngsten Rot-Weißen Spieler der Knaben D (2011 und jünger) haben sich im organisierten Spielbetrieb in Ulm wie gewohnt sensationell präsentiert und alle vier abgehaltenen Begegnungen deutlich dominiert. Beim anstehenden Heimspieltag nach den Ferien wollen sie dies mit Unterstützung der jungen Rot-Weißen Mädchen wiederholen.

Autor: Sören Lauinger

Mannschaften: Knaben D, Mädchen C, Knaben B, Knaben A, m. Jugend B, m. Jugend A, Herren

Männliche Jugend A des TC Rot-Weiß Tuttlingen ist Vizemeister im Feldhockey

In einem packenden Finale der Verbandsliga musste sich die älteste Tuttlinger Hockeymannschaft der Jahrgänge 2001/2002 zuhause dem SSV Ulm geschlagen geben.

Zwar hatte Rot-Weiß etliche Chancen, diese waren allerdings nicht zwingend genug, um den sehr guten Ulmer Schlussmann zu überlisten. Zu Beginn der 70-minütigen Spielzeit ließen sich die Gastgeber mehrfach zu einfach durch schnelle Spieleröffnungen des SSV ausspielen und mussten früh einem Rückstand hinterher laufen. In der zweiten Hälfte kämpfte sich das Team von Klaus Hammerl tapfer zurück. Allein das Glück fehlte, um die starken Titelverteidiger zu übertreffen. Es spielten: Paul Ahrens, Felix und Jonas Bader, Ben Bayha, Tobias Ebinger, Kasimir von Enzberg, Kai Gerhard, Matthias Heni, Julius Lauinger, Max Mühleneisen, Florian Müller (TW), Magnus Pinnekamp, Luis Schaffner,  Jannik Schilling und Mikail Subasi.

Ebenfalls in der Verbandsliga angetreten versäumte die männliche Jugend B (2003/2004) des TC Rot-Weiß den Einzug in die Endrunde und musste sich in der Platzierungsrunde mit 0:1 dem Bietigheimer HTC geschlagen geben. Im Spiel um den siebten Platz hatten die Jungs von der Donau die Suebia Aalen fest im Griff und siegte deutlich 4:0. Mit dem erzielten siebten Platz blieben die Rot-Weißen Spieler hinter den Saisonerwartungen zurück. Es spielten: Paul Ahrens, Felix Bader, Ben Bayha, Tolga Bislimi, Florian Brütsch, Manuel Ebinger, Tobias Hammerl (TW), Elias Karl, Julius Lauinger, Marcel Schäfer, Tim Schaudt, Mikail Subasi und Ole Tritschler mit den Trainern Tobias Ebinger und Magnus Pinnekamp sowie Schiedsrichter Jonas Bader.

Die Knaben B (2007/2008) dominierten die inoffizielle Kleinfeldrunde deutlich, siegten in allen abgehaltenen sieben Partien und freuten sich über ein sensationelles Torverhältnis von 36:4. Es spielten: Samer Almhamad, Sebastian Altermann, Silas Bader, Moritz Brütsch, Benno Fritz (TW), Tim von Lackum, Nils Leopold, Jonah Peinemann, Jack Rauch und Daniel Sabadi mit Trainer Jens Peinemann.

Die jüngsten Tuttlinger Knaben D (2011 und jünger) siegten in allen Begegnungen beim letzten Spieltag im Breisgau auf dem Feld des organisierten Spielbetriebs. Im Einzelnen endeten die Partien 9:1 gegen den VfR Merzhausen, 5:2 gegen den Karlsruher TV, 6:3 gegen den FT Freiburg und 4:3 gegen den HC Villingen. Es spielten: Jona Brütsch, Nikolas von Lackum, Emma Leisle, Simon Linz, Marian Seyfried, Emil und Jonas Vogler mit den Trainern Felix Bader und Julius Lauinger.

Die beiden Tuttlinger Mädchen-Mannschaften haben bei ihren letzten Einsätzen die nötige Schärfe vor dem Tor vermissen lassen. Ohne erzielte Tore verabschiedete sich sowohl die Spielgemeinschaft der Mädchen A (2005/2006) mit dem HC Villingen als auch die Mannschaft der Mädchen C (2009/2010) in die Hallensaison. Die älteren Mädchen mussten sich in der Platzierungsrunde um Platz 13 dem TSV Mannheim mit 0:2 geschlagen geben. Die Begegnung gegen den VfR Merzhausen endete 0:0. Damit beendet die SG die Verbandsliga mit dem 15. Platz. Es spielten von Tuttlingen: Emilie Altermann, Kim Bayha, Zoe Braunschweig (TW), Hannah Dold, Jasmin Friedmann, Sofia Hammerl, Charlotte Heni, Ida Lauinger, Lara Peinemann, Alena Schäfer, Vecihe Subasi und Cara Zepf.

Im organisierten Spielbetrieb erwischten die jüngeren Mädchen von Rot-Weiß mit 0:8 einen schlechten Start gegen extrem starke Heidelbergerinnen. In den nächsten drei Partien steigerten sich die Tuttlinger Mädchen deutlich, verteidigten sehr gut, aber ließen die Torgefährlichkeit vermissen. Es spielten: Marlene Braun-Lüdicke, Anna Braunschweig, Emma Dold, Hanna Fritz, Henriette von Lackum, Naipí Rist und Izabella Sabadi.

Autor: Franca Lauinger

Mannschaften: 

Knaben D, Knaben B, Mädchen A, m. Jugend B, m. Jugend A

Hockeymannschaften des TC Rot-Weiß beenden erfolgreich Hallensaison

23/12/2019 Alle gemeldeten Tuttlinger Hockeymannschaften haben ihre ersten Hallenspiele beendet. Nach inzwischen über zehn Jahren Hockeysport in Tuttlingen konnte der Club erstmalig eine Herrenmannschaft für die Hallenrunde melden.

Neben den altersberechtigten Jugendlichen spielen in dieser Mannschaft auch einige Väter mit, welche als ehemalige Aktive ihren alten Hockeyschläger reaktiviert haben. Das Team hat sich als Saisonziel den Aufstieg von der untersten Verbandsliga VI zum Ziel gesetzt. Diesem Ziel sind die Rot-Weißen nach dem ersten Spieltag zuhause durch ein 3:0 gegen den ETSV Offenburg 2 und einem 5:5 gegen den HC Lahr 2 in äußerst rasanten Partien näher gekommen. Die Tuttlinger Herren liegen damit aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz. Die älteste Jugendmannschaft männliche Jugend A (2001/2002) spielt diese Saison erstmals in der höchsten Baden-Württembergischen Regionalliga. Dort muss sie sich gegen Traditionsclubs behaupten, welche jedes Jahr etliche Nationalspieler aufstellen. Das Saisonziel ist deshalb nicht hoch gesteckt. Umso erfreulicher, dass gleich die ersten Spiele unentschieden endeten, wobei Tuttlingen beide Male unglücklich Sekunden vor Spielende die Führung aus der Hand gab. Die letzte Partie gegen den Mannheimer HC 1 ging dann aber mehr als deutlich mit 0:18 verloren. Die meisten Gegentore kassierte Rot-Weiß in den letzten Spielminuten, als die Donaustädter stehend k.o. waren. Tuttlingen liegt aktuell auf dem fünften und damit letzten Tabellenplatz, dies allerdings punktgleich mit den Dritt- und Viertplatzierten. Gleich die erste Begegnung der männlichen Jugend B (2003/2004) musste nach äußerst fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen 1:2 an den VfB Stuttgart abgegeben werden. Zwar holten die Tuttlinger in den nächsten beiden Partien vier Punkte, trotzdem hinken sie nach dem zweiten Spieltag ihrem selbst gesteckten Saisonziel „Teilnahme an der Endrunde“ hinterher. Die kräftezehrenden Spiele des älteren Jahrgangs, welcher die männliche Jugend A in der Regionalliga unterstützt hatte, haben sich am Folgetag beim eigenen Spieltag bemerkt gemacht. So wurden in Ulm nur drei von möglichen neun Punkten erkämpft. Damit wird Rot-Weiß im neuen Jahr alles in die Waagschale werfen müssen, um wenigsten alle Platzierungsspiele um Platz 7 der Oberliga zu gewinnen. Sowohl die Knaben A (2005/2006) als auch die Knaben B (2007/2008) erzielten tolle Erfolge in der Verbandsliga. Beide Mannschaften sind vor ihrem letzten Vorrundenspieltag voll auf Endrunden-Kurs. Die Mädchen A liegen mit ihrem aktuell vierten Tabellenplatz im guten Mittelfeld der Verbandsliga. Vor dem letzten Spieltag ist rechnerisch nicht mehr die Teilnahme an der Endrunde möglich. Allerdings ist das Saisonziel „Teilnahme an den Platzierungsspielen um Platz 7“ fast sicher. Die jüngeren Mädchen C (2009/2010) spielen noch nicht um Punkte und haben sich beim organisierten Spielbetrieb in Ludwigsburg trotz vieler Absagen an diesem Tag tapfer präsentiert. Den jungen Damen fehlt zwar immer noch die Torgefährlichkeit, aber die Entwicklung in der Verteidigung und im Spielaufbau macht Hoffnung, dass es bei den nächsten Spieltagen zum ersten Sieg reichen kann. Die jüngsten Rot-Weißen Spieler der Knaben D (2011 und jünger) haben sich im organisierten Spielbetrieb in Ulm wie gewohnt sensationell präsentiert und alle vier abgehaltenen Begegnungen deutlich dominiert. Beim anstehenden Heimspieltag nach den Ferien wollen sie dies mit Unterstützung der jungen Rot-Weißen Mädchen wiederholen.

Autor: Sören Lauinger

Mannschaften: Knaben D, Mädchen C, Knaben B, Knaben A, m. Jugend B, m. Jugend A, Herren

Mehrere TC Hockeymannschaften auf Endrunden-Kurs

22/01/2019 Die ersten Spieltage nach der Weihnachtspause brachten den Rot-Weißen Hockeyteams viele Punkte, einen sicheren Endrundenplatz sowie realistische Chancen für eine baldige Endrundenqualifikation.

Die ersten Spieltage nach der Weihnachtspause brachten den Rot-Weißen Hockeyteams viele Punkte, einen sicheren Endrundenplatz sowie realistische Chancen für eine baldige Endrundenqualifikation.

Die erste Mannschaft der männlichen Jugend B (2002/2003) hat in der Oberliga bei Gastgeber Bietigheim aus drei Partien sieben Punkte erkämpft. Vor allem die ersten beiden Spiele gegen den SV Böblingen und den Tabellenführer VfB Stuttgart waren sehr kräftezehrend und mitunter von äußerst fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen geprägt. In der letzten Begegnung zeigte Tuttlingen gegen den Gastgeber sehr schöne Spielzüge und belohnte sich mit vielen erzielten Toren. Die Partien endeten 4:3 gegen Böblingen, 3:3 gegen Stuttgart und 9:3 gegen Bietigheimer HTC. Mit dem aktuell zweiten Tabellenplatz ist ein Spieltag vor Abschluss der Hauptrunde die Voraussetzung für die Teilnahme an der Endrunde gegeben.

Die ebenfalls in der Oberliga startenden Knaben A (2004/2005) hatten mit vier Spielen bei Gastgeber Heidelberg ein Mammutprogramm zu absolvieren. Mit zwei Niederlagen gegen den Mannheimer HC 3 (0:2) und die TSG Heidelberg (2:3), einem Unentschieden gegen den VfB Stuttgart (2:2) und einem Sieg gegen den TSV Mannheim 2 (2:0) war die Ausbeute nicht wie erwartet. Den aktuell sechsten Tabellenplatz gilt es beim letzten Spieltag der Hauptrunde zu verteidigen, um noch Chancen auf die Teilnahme an der Endrunde zu haben.

Die jüngeren Knaben B (2006/2007) starteten von Tabellenplatz zwei der Verbandsliga zum letzten Hauptrundenspieltag vor heimischem Publikum. Ein Sieg aus den zu absolvierenden drei Begegnungen sollte rechnerisch für die Endrunden-Qualifikation reichen. Diese ist den Rot-Weißen Gastgebern ungefährdet gelungen. Drei souveräne Siege ohne Gegentor sorgen für den klaren ersten Tabellenplatz. Im Einzelnen endeten die Spiele 2:0 gegen Normannia Gmünd, 5:0 gegen HC Ludwigsburg 3 und 2:0 gegen Suebia Aalen 2.

Die gleichaltrigen Mädchen, die ebenfalls in der Verbandsliga angetreten sind, starteten in Vaihingen/Enz etwas verschlafen in den letzten Hauptrundenspieltag. Die erste Partie gegen den Heidenheimer SB gaben sie unnötigerweise kurz vor Spielende aus der Hand. Gegen den deutlichen Tabellenführer vom HC Ludwigsburg 4 verteidigten die Mädchen von der Donau trotz 1:4 Endstand stark. Die Stuttgarterinnen vom HTC 4 unterlagen Rot-Weiß mit 2:1. Dies bedeutet für Tuttlingen die Teilnahme an der Platzierungsrunde Plätze 12-15.

Im organisierten Spielbetrieb dominierten die Knaben C (2008/2009) bei Gastgeber Reutlingen deutlich. Die Tuttlinger Jungs blieben ohne Niederlage. Alle jungen Spieler zeigten sowohl im Sturm schöne Kombinationen als auch starkes Abwehrverhalten. Der Rot-Weiße Schlussmann parierte gut und musste einzig einmal hinter sich greifen. Die Ergebnisse im Einzelnen: 0:0 gegen HC Tübingen, 2:0 gegen HC Konstanz, 3:0 gegen TSG Reutlingen und 3:1 gegen HC Markdorf.

Autor: Vorname u. Nachname
Mannschaften: Knaben C, Mädchen B, Knaben B, Knaben A, m. Jugend B

TC Rot-Weiß Hockeyjugend erkämpft wichtige Punkte

15/11/2018 An den ersten beiden Spieltagen der neuen Hallensaison sicherten sich zwei Rot-Weiße Teams wichtige Punkte in ihrer jeweiligen Oberliga-Altersklasse.

Den Grundstein für eine hoffnungsvoll erfolgreiche Hallensaison hatten beide Teams bereits während der Herbstferien bei einem internationalen Vorbereitungsturnier in Bad Kreuznach gelegt. Die Jugendlichen aus Tuttlingen maßen sich mit renommierten Clubs unter anderem aus Berlin, Frankfurt, Köln, München, Düsseldorf, Mannheim und Bonn. Die erfolgreiche Teilnahme in Rheinland-Pfalz stärkte die Jungs von der Donau sowohl in physischer als auch mentaler Hinsicht.

Zuhause zeigten zuerst die Knaben A (2004/2005), dass sie sich nicht hinter den alteingesessenen baden-württembergischen Clubs verstecken brauchen. In den drei absolvierten Partien schaffte es Tuttlingen auf sechs Punkte, was nach dem ersten Spieltag von insgesamt drei in der Hauptrunde Platz 5 bedeutet. Als Saisonziel hat das Trainerehepaar Hammerl/Álvarez-Ugarte die Teilnahme an der Endrunde ausgegeben. Momentan sind die Rot-Weißen Knaben auf Kurs und bestätigten mit soliden Ergebnissen ihre Ambitionen. Gegen den HC Ludwigsburg 2 setzte sich Tuttlingen in einer heiß umkämpften Partie mit 2:1 durch. Gegen den HTC Stuttgarter Kickers 2 sicherten sich die Gastgeber drei ungefährdete Punkte. Einzig gegen den bekanntermaßen technisch und taktisch stark auftretenden SSV Ulm 1 gab es einen Wermutstropfen, nachdem Tuttlingen das Spiel durch zwei äußerst umstrittene Strafecken gegen sich abgeben musste.

Die erste Mannschaft der männlichen Jugend B (2002/2003) präsentierte sich ebenfalls vor heimischem Publikum von seiner starken Seite und sicherte sich in drei äußert rasanten Spielen fünf Punkte. Die ersten drei Punkte holte sich der Gastgeber beim 3:1 gegen den HC Esslingen 1. Tuttlingen war von Anfang an klar dominant. Die nächste Begegnung gegen den hoch favorisierten HTC Stuttgart 2 war geprägt von Schnelligkeit, großen Stärken auf Tuttlinger Seite hauptsächlich im Umschaltspiel sowie Spannung pur. Nach einem sehr frühen Rückstand schaffte Tuttlingen nach zugesprochener Strafecke den so wichtigen Ausgleich, sowie die verdiente Führung, welche Rot-Weiß bis kurz vor Spielende halten konnte. Stuttgart war sichtlich nervös. Trotzdem nutzten die raffinierten Gäste vom Neckar Sekunden vor Schluss ein Durcheinander im Tuttlinger Schusskreis zum Ausgleich. Die letzte Partie gegen die vermeintlich schwächeren Stuttgarter vom HTC 3 gingen die Rot-Weißen Jugendlichen unkonzentriert an. Noch innerhalb der ersten Spielminute musste der Tuttlinger Schlussmann das erste Mal hinter sich greifen. Dieser Warnschuss war den Donaustädtern noch nicht genug. Sie blieben weitere Minuten im Tiefschlaf, sodass die Gäste auf 4:0 ausbauen konnte. Durch eine enorme Mannschaftsleistung glichen die Rot-Weißen Spieler verdient aus und versäumten es leider mehrfach, den Siegtreffer zu erzielen. Der aktuell dritte Tabellenplatz in der Gruppe B der Oberliga würde für die angestrebte Endrunde qualifizieren.

Autor: Franca Lauinger
Mannschaften: m. Jugend B